Schlafapnoe Screening

Schlafstörungen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Beschwerden in der Bevölkerung. Ca. 25% der Erwachsenen leiden, zumindest phasenweise, an Schlafstörungen, über 10% klagen über häufig oder dauerhaft nicht erholsamen Schlaf.

Die Ursachen sind vielfältig, und reichen von einer schlechten Matratze, bis hin zu bedeutsamen Störungen des Atemantriebs während des Schlafes mit daraus resultierenden Atempausen, der Schlafapnoe. Während dieser kritischen Atempausen kommt es zu einem deutlichen Abfall des Sauerstoffgehaltes im Blut. Dieser führt im Weiteren zu Alarmreaktionen des Körpers mit raschen Weckreaktionen, Blutdruck- und Herzrhythmusabnormalitäten und einer drastischen Störung des Schlafrhythmus.

Die Schlafapnoe ist mittlerweile als klarer Risikofaktor für die Entstehung von Herzrhythmusstörungen (insbesondere Vorhofflimmern), koronarer Herzkrankheit und Bluthochdruck erkannt.

Für Patienten mit den oben stehenden Erkrankungen empfiehlt sich daher die Untersuchung auf das Vorliegen einer Schlafapnoe.

Die Schlafapnoe Screening Untersuchung beantwortet die Frage nach dem Vorliegen einer schlafbezogenen Atemstörung auf recht einfachem Wege.
Die Untersuchung erfordert keine stationäre Behandlung, sondern kann zuhause durchgeführt werden. Der Patient erhält ein einfach zu handhabendes Aufzeichnungsgerät, welches die nächtliche Atemaktivität, den Sauerstoffgehalt des Blutes und auch die Herzfrequenz erfasst. Das Gerät wird am Abend vor dem Schlafengehen angelegt und am Morgen wieder abgenommen. Die aufgezeichneten Daten werden dann in einen PC eingelesen und analysiert. Abhängig vom Befund kann dann über das weitere Vorgehen entschieden werden.

Durchführung

Die Aufzeichnung erfolgt über Nacht zuhause, es werden die Atemaktivität, der Sauerstoffgehalt des Blutes und die Herzfrequenz erfasst. Das Messgerät ist einfach zu bedienen, die Handhabung wird Ihnen in der Praxis erläutert