Langzeit Blutdruckmessung ohne Arm-Manschette

Ziel der Untersuchung ist, wie auch bei der konventionellen Langzeit Blutdruck-Messung, die möglichst exakte Erfassung des Blutdruckprofils während der gesamten Aufzeichnungszeit.

Bislang war zur automatisierten Langzeit-Blutdruckmessung eine Armmanschette erforderlich, die, tagsüber alle 15 Minuten und nachts alle 30 Minuten, durch einen kleinen Kompressor aufgepumpt wird um die Messung durchzuführen. Viele Patienten fühlen sich durch das Pumpgeräusch und den Manschettendruck am Arm gestört, was die Messergebnisse nicht selten erheblich beeinflusst.

Die neue Messmethode der Blutdruckmesung mittels Pulswellen-Transferzeit Bestimmung kommt vollständig ohne Armmanschette und Pumpkompressor aus. Dem Patienten werden 4 EKG Elektroden und ein Sauerstoffsensor angelegt. Diese sind mit einem kleinem Computer verbunden, der wie eine Uhr am Handgelenk getragen wird.

Großer Vorteil dieser Methode ist die deutlich genauere Messung des Blutdruckprofils, da hierbei jetzt mit jedem einzelnen Herzschlag eine Druckbestimmung durchgeführt wird.

Zudem erlaubt das Messsystem, durch einen im Handgelenkscomputer integrierten Aktivitätssensor, eine Erfassung der körperlichen Aktivität. Dadurch kann klar erkannt werden ob Blutdruckerhöhungen im Rahmen körperlicher Anstrengungen oder ohne Anlass in Ruhe stattgefunden haben.

Begleitend werden im Rahmen dieser Messung die Sauerstoffsättigung im Blut und die Herzfrequenzvariabilität  erfasst.

Die Messmethode ist wissenschaftlich überprüft und von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) empfohlen.

 

Durchführung

Anlage von 4 EKG Klebeelektroden am Oberkörper, Fingerclip an der linken Hand, kleiner Computer zur Verarbeitung der Messergebnisse am linken Handgelenk für 24 Stunden.